Schwerer Unfall

Porschefahrer schwer verletzt: Rettungshubschrauber im Einsatz

+
Schwerer Unfall auf der L3201: Ein Porschefahrer wird schwer verletzt und muss von einem Rettungshubschrauber in die Klinik gebracht werden.

Schwerer Unfall auf der L3201: Ein Porschefahrer wird schwer verletzt und muss von einem Rettungshubschrauber in die Klinik gebracht werden.

Biebergemünd - Nach einem schweren Verkehrsunfall ist die Landesstraße 3201 zwischen Biebergemünd-Neuwirtheim und Wächtersbach am Dienstagmittag für etwa 1,5 Stunden voll gesperrt gewesen. Ein 56-jährige Porsche Fahrer wurde schwer verletzt und kam mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus.

Nach ersten Erkenntnissen war der Autofahrer kurz nach 13 Uhr auf der L 3201 aus Biebergemünd kommend in Richtung Wächtersbach unterwegs. Aus bisher ungeklärter Ursache kam er in einer dortigen Rechtskurve von der Fahrbahn ab, geriet auf die Leitplanke und kippte nach links.

Schwerer Unfall auf der L3201 bei Biebergemünd: Feuerwehr muss Mann aus Auto bergen

Der Wagen rutschte anschließend über die Fahrbahn und blieb letztlich im Straßengraben liegen. Der 56-Jährige wurde durch die Feuerwehr aus seinem Auto geborgen und umgehend in ein Krankenhaus geflogen.

Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 91.200 Euro geschätzt. Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben, melden sich bitte unter der Rufnummer 06051 827-0 auf der Wache der Polizei in Gelnhausen. (chw)

Lesen Sie auch:

Lkw-Fahrer löst Kettenreaktion aus: A3 stundenlang gesperrt 

Schwerer Unfall auf der A3 bei Seligenstadt: Ein Lkw-Fahrer löst eine Kettenreaktion aus - und wird dabei lebensgefährlich verletzt. Es kommt zu Staus.

Opel Vectra steht in Kesselstadt in Flammen

Brand in Hanau: Ein Opel Vectra steht in Kesselstadt in Flammen. Polizei und Feuerwehr sind im Einsatz.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion