Hausverkauf stockt

„Bierkönig“-Urteil verzögert sich

+
Swetlana M.: Ex-Geliebte des „Bierkönigs“.

Frankfurt - Weil sie ihre Steuerschulden derzeit noch nicht an das Finanzamt zurückzahlen kann, verzögert sich das Urteil gegen die ehemalige Geliebte des Frankfurter „Bierkönigs“ Bruno Schubert voraussichtlich bis März.

Die 32-Jährige, der Hinterziehung von Schenkungssteuern in Höhe von rund 850.000 Euro zur Last gelegt wird, legte heute vor dem Landgericht Frankfurt zwar einen notariellen Kaufvertragsentwurf vor. Die Abwicklung des Verkaufs eines Hauses im Kreis Darmstadt-Dieburg werde aber noch einige Zeit in Anspruch nehmen, sagte die Verteidigung.

Lesen Sie hierzu auch:

Ex-Geliebte des „Bierkönigs“ ist geständig

Ein Rätsel hinterlassen

Erbstreit: „Bierkönig"-Witwe gewinnt erneut vor Gericht

Bierkönig: Junge Witwe ist Alleinerbin

Die Strafkammer, die seit Mitte Dezember gegen das frühere Fotomodell verhandelt, besteht jedoch auf der tatsächlichen Zahlung des Geldes an das Finanzamt und ließ sich auch von einer Bankbescheinigung nicht umstimmen. Nach einem Zwischentermin im Februar soll Mitte März das Verfahren beendet werden. Die Angeklagte hatte umfangreiche Zuwendungen ihres Liebhabers nicht versteuert - darunter befanden sich auch Immobilien und teure Autos.

Die besten Bier-Weltrekorde

Die besten Bier-Weltrekorde

dpa

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare