Einsatz gegen Straßenkriminalität

Bilder: Großrazzia im Bahnhofsviertel

Grißrazzia im Bahnhofsviertel Frankfurt
1 von 7
 Die Frankfurter Polizei hat ihre Muskeln spielen lassen: Mehr als 150 Beamte führten im Bahnhofsviertel eine Großrazzia durch. Sie nahmen Personen fest, stellte Waffen sicher und schlossen Gaststätten.
Grißrazzia im Bahnhofsviertel Frankfurt
2 von 7
 Die Frankfurter Polizei hat ihre Muskeln spielen lassen: Mehr als 150 Beamte führten im Bahnhofsviertel eine Großrazzia durch. Sie nahmen Personen fest, stellte Waffen sicher und schlossen Gaststätten.
Grißrazzia im Bahnhofsviertel Frankfurt
3 von 7
 Die Frankfurter Polizei hat ihre Muskeln spielen lassen: Mehr als 150 Beamte führten im Bahnhofsviertel eine Großrazzia durch. Sie nahmen Personen fest, stellte Waffen sicher und schlossen Gaststätten.
Grißrazzia im Bahnhofsviertel Frankfurt
4 von 7
 Die Frankfurter Polizei hat ihre Muskeln spielen lassen: Mehr als 150 Beamte führten im Bahnhofsviertel eine Großrazzia durch. Sie nahmen Personen fest, stellte Waffen sicher und schlossen Gaststätten.
Grißrazzia im Bahnhofsviertel Frankfurt
5 von 7
 Die Frankfurter Polizei hat ihre Muskeln spielen lassen: Mehr als 150 Beamte führten im Bahnhofsviertel eine Großrazzia durch. Sie nahmen Personen fest, stellte Waffen sicher und schlossen Gaststätten.
Grißrazzia im Bahnhofsviertel Frankfurt
6 von 7
 Die Frankfurter Polizei hat ihre Muskeln spielen lassen: Mehr als 150 Beamte führten im Bahnhofsviertel eine Großrazzia durch. Sie nahmen Personen fest, stellte Waffen sicher und schlossen Gaststätten.
Grißrazzia im Bahnhofsviertel Frankfurt
7 von 7
 Die Frankfurter Polizei hat ihre Muskeln spielen lassen: Mehr als 150 Beamte führten im Bahnhofsviertel eine Großrazzia durch. Sie nahmen Personen fest, stellte Waffen sicher und schlossen Gaststätten.

Die Frankfurter Polizei hat ihre Muskeln spielen lassen: Mehr als 150 Beamte führten im Bahnhofsviertel eine Großrazzia durch. Sie nahmen Personen fest, stellten Waffen sicher und schlossen zwei Gaststätten.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion