Morgen sind in Hessen 900 Beamte im Einsatz

Biker beim Blitzmarathon besonders im Visier

+

Offenbach - Bereits zum dritten Mal jagt die Polizei morgen bundesweit mit einer groß angelegten Aktion Temposünder.

Wo wird kontrolliert?

In ganz Deutschland sind es 7000 verschiedene Stellen, an denen sich Polizisten mit Radar- und Lasergeräten positionieren. 13.000 Beamte werden im Einsatz sein. In Hessen werden mehr als 900 Polizeikräfte an über 400 Kontrollstellen Geschwindigkeitsmessungen vornehmen.

Gibt es eine besondere Zielgruppe?

Die hessische Polizei will beim diesjährigen Blitzmarathon Biker besonders ins Visier nehmen. Flächendeckend wird laut Innenministerium erstmals eine neue Technik zur Geschwindigkeitsmessung zum Einsatz kommen, die Aufnahmen der Fahrzeuge gleichzeitig von vorne und von hinten macht. Bei den herkömmlichen Anlagen zur Geschwindigkeitsmessung sei bislang nur ein Frontfoto angefertigt worden. Kraftradfahrer hätten deshalb unmittelbar nach der Geschwindigkeitsmessung angehalten werden müssen, um den Verstoß zu verfolgen.

Was ist der Hintergrund? 

Im Jahr 2014 sind auf hessischen Straßen 223 Menschen tödlich verunglückt. Dies ist der zweitniedrigste Stand seit Beginn der Erhebung im Jahr 1953. Innenminister Peter Beuth erklärte aber bei der Vorstellung der Verkehrsunfallstatistik 2014: „Jeder Verkehrstote ist einer zu viel.“ Beinahe die Hälfte der tödlich verunglückten Personen zählen zu den schwächeren bzw. weniger geschützten Verkehrsteilnehmern, die zu Fuß oder mit dem Fahrrad bzw. dem Motorrad oder Moped am Straßenverkehr teilnehmen. Der Bekämpfung der Hauptunfallursache „Geschwindigkeit“ kommt nach Angaben des Ministers eine besondere Bedeutung zu: Wissenschaftliche Studien belegen, dass bei 65 Stundenkilometern acht von zehn Fußgängern bei der Kollision mit einem Pkw sterben, während bei 50 Stundenkilometern acht von zehn Fußgängern überleben.

Der Bußgeld-Katalog für Temposünder

Der Bußgeld-Katalog für Temposünder

Wie viele Verkehrssünder wurden die letzten beiden Male erwischt? 

2013 ertappte die Polizei 83 000 Raser, im vergangenen Jahr gingen ihr 93. 000 Temposünder ins Netz.

Was sind die Besonderheiten des Blitzmarathons 2015?

Nicht nur in Deutschland, auch in vielen anderen europäischen Staaten sollen Raser gestoppt werden. Insgesamt nehmen in diesem Jahr 21 weitere Staaten teil - von Finnland bis Zypern.

Und was erhoffen sich die Innenminister der Länder von der umfangreichen Polizeiaktion?

Sie setzen auf ein Umdenken bei den Fahrern. Daher werden die Messstellen vorher im Internet veröffentlicht. Die Rheinland-Pfälzer konnten sogar selbst Ideen für Kontrollstellen einreichen - mehr als 2 500 Vorschläge kamen.

Welchen Effekt hat der Blitzmarathon?

Da gehen die Meinungen auseinander. Die meisten Fahrer dürften vorgewarnt sein, da die Kontrollpunkte vorher bekanntgegeben werden. Die Innenminister wollen nach eigener Aussage aber auch gar nicht möglichst viele Raser erwischen. „Es geht darum, die Köpfe der Menschen zu erreichen und nicht die Portemonnaies“, stellte Ralf Jäger, Minister von Nordrhein-Westfalen kürzlich fest.

(dpa/psh)

Quelle: op-online.de

Kommentare