Blutspur führt Polizei zum Unfallflüchtigen

Frankfurt (dr) - Unfallflucht mit Folgen: Die Blutspur eines Unfallverursachers führte die Polizei gestern morgen zum Aufenthaltsort eines geflüchteten Autofahrers. Die Beamten fanden den Mann deutlich alkoholisiert in seinem Treppenhaus.

Gegen 07.00 Uhr hatte sich auf der Gerbermühlstraße in Fahrtrichtung Innenstadt ein Verkehrsunfall ereignet. Laut Polizeibericht ist ein Pkw nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und hatte zunächst eine Metallbarriere gestreift und war dann in zwei abgestellte Fahrzeuge geprallt. An einem geparkten Auto eines 31-Jährigen aus Frankfurt sowie an dem Wagen einer 61 Jahre alten Frau aus Kleinostheim entstand Sachschaden in Höhe von etwa 18.000 Euro.

Das Fahrzeug des Unfallverursachers wurde ebenfalls erheblich beschädigt. Das rechte Vorderrad sowie die Radaufhängung waren durch den Aufprall gebrochen. Der Schaden wird auf rund 30.000 Euro geschätzt.

Der verletzte Fahrer ist anschließend von der Unfallstelle zu Fuß geflohen. Die Beamten fanden eine deutliche Blutspur, die auf dem Gehweg in Richtung Innenstadt führte. Erste Ermittlungen ergaben, dass der mutmaßliche Fahrer einen ehemaligen Wohnsitz in einem Haus am Walther-von-Cronberg-Platz hat. Die Blutspur führte ebenfalls zu dieser Adresse. Die Beamten fuhren zu dem Haus und fanden den 40 Jahre alten Mann im Treppenhaus. Dieser lag deutlich alkoholisiert und schlafend auf den Treppenstufen.

Nach einer ärztlichen Versorgung im Krankhaus und der Entnahme einer Blutprobe wurde der 40-Jährige wieder entlassen.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare