Verdächtiges Gespräch auf Arabisch

Bahnhof in Wiesbaden gesperrt: Polizei sucht zwei Männer

Wiesbaden - Wegen der Fahndung nach zwei mutmaßlichen Straftätern ist der Wiesbadener Hauptbahnhof am Montag für rund eine Stunde komplett für Reisende und Züge gesperrt worden.

Eine Frau hatte die Polizei in der S-Bahn von Rüsselsheim nach Wiesbaden informiert, nachdem sie ein verdächtiges Gespräch zwischen den beiden Männern auf Arabisch mitgehört hatte. Danach sei nicht ausgeschlossen gewesen, dass die Männer Straftaten planen.

Trotz der Sperrung des Bahnhofes seien die beiden Verdächtigen aber nicht gefunden worden, sagte ein Polizeisprecher. Es sei nicht ausgeschlossen, dass die Männer bereits vor der Endstation Hauptbahnhof den Zug verlassen hatten. Nach ihnen werde mit einem großen Aufgebot der Polizei in der Wiesbadener Innenstadt und auf dem Weihnachtsmarkt gefahndet.

Die Zeugin werde von der Polizei vernommen, um weitere Anhaltspunkte zu finden. Nach der Sperrung des Hauptbahnhofes in der hessischen Landeshauptstadt war zunächst von einer Bombendrohung ausgegangen worden. Ein Bahnsprecher hatte gesagt, aus diesem Grund würden die Züge nicht mehr den Sackbahnhof ansteuern. Ein Hubschrauber hatte über dem Gebäude gekreist. Auch das Parkhaus unter dem Bahnhof war gesperrt worden.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion