Ursache unklar

Ein Verletzter bei Brand in Flüchtlingsheim

Alsfeld - Bei einem Brand in einem Asylbewerberheim in Alsfeld (Vogelsbergkreis) ist ein Mensch verletzt worden. Außerdem fordert ein Feuer in einem Haus in Wetzlar einen Verletzten.

Bei einem Brand in einem Asylbewerberheim in Alsfeld (Vogelsbergkreis) ist in der Nacht zum Sonntag ein 18-Jähriger verletzt worden. Er zog sich eine Schnittverletzung am Fuß zu, als er vor den Flammen flüchtete, teilte die Polizei in Fulda mit. Ein Sessel im Eingangsbereich hatte nach ersten Ermittlungen Feuer gefangen. Die Flammen griffen auf ein Mikrowellengerät und die Wände über. Wie es zu dem Brand kam, war zunächst unklar. Die Ermittler vermuteten, dass eine Zigarette das Feuer ausgelöst haben könnte. Es entstand ein Schaden von rund 5000 Euro. Die Bewohner der Unterkunft verbrachten die Nacht in Notbetten. Am Sonntag wurden sie in einem Nebengebäude untergebracht. Die Polizei hatte zunächst von zwei Verletzten berichtet, ihre Angaben dann aber korrigiert. Erst vor einigen Tagen war ein Feuer in einer Flüchtlingsunterkunft in Rüdesheim ausgebrochen, die Polizei nahm einen Bewohner wegen des Verdachts auf Brandstiftung fest.

Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Wetzlar ist außerdem ein Mann am Samstag verletzt worden. Der 27 Jahre alte Bewohner hatte zu viel Rauch eingeatmet und musste in ein Krankenhaus gebracht werden, wie die Polizei berichtete. Die zehn weiteren Hausbewohner blieben unversehrt. Warum das Feuer in dem vierstöckigen Gebäude ausbrach, war zunächst unklar. Nach Angaben der Polizei ist nicht auszuschließen, dass der Brand auf fahrlässige Weise entstand. Die Kriminalpolizei ermittelt. Der Sachschaden wird auf etwa 70.000 Euro geschätzt. Das Haus ist vorübergehend nicht nutzbar. Die Bewohner kamen laut Polizei bei Verwandten oder Freunden unter.

Hohen Sachschaden verursachte außerdem ein Feuer im Lahn-Dill-Kreis: Bei einem Brand in einem Einfamilienhaus in Dietzhölztal (Lahn-Dill-Kreis) ist am Samstag ein Schaden von rund 200.000 Euro entstanden. Die Flammen hätten den kompletten Dachstuhl zerstört und das Haus unbewohnbar gemacht, teilte die Polizei Gießen mit. Die Eigentümer und Eheleute konnten sich nach Ausbruch des Feuers rechtzeitig in Sicherheit bringen. Verletzt wurde niemand. Anschließend alarmierten sie die Feuerwehr, die mit 130 Einsatzkräften die Flammen erst nach mehreren Stunden in den Griff bekam. Das Ehepaar kommt nach Angaben der Polizei nun vorerst bei Verwandten unter. Die Brandursache war zunächst unklar. (dpa)

Brandanschlag auf Flüchtlinge

Entsetzen nach Brandanschlag auf Flüchtling-Unterkünfte

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion