Mysteriöser Fall: Zwei Leichen und ein Zettel

Gersfeld/Fulda - Ein mysteriöser Brand beschäftigt seit heute Morgen die Polizei. Eine Luxusvilla steht in Flammen, zwei Leichen werden gefunden, und eine geheimnisvolle Warnung auf einem Zettel stellt die Ermittler vor Rätsel.

In den Trümmern eines abgebrannten Hauses in Osthessen hat die Feuerwehr heute die verkohlten Leichen von zwei Menschen entdeckt. Unklar war zunächst, ob es sich um die Besitzer des luxuriösen Wochenendhauses handelt. Ebenso ungewöhnlich: Die eingetroffenen Feuerwehrmänner waren am Einsatzort mit einem Zettel an einem geparkten Auto vor explosivem Material in dem Gebäude gewarnt worden.

Zunächst war weder bekannt, wie der Brand entstand, noch, wie die beiden Menschen im Haus ums Leben kamen. Die Polizei hält einen Suizid für möglich, ermittelt aber auch in alle anderen Richtungen. „Es ist eine mysteriöse Geschichte“, sagte Polizeisprecher Martin Schäfer in Fulda.

Um Licht ins Dunkel zu bringen, sollen die Leichen obduziert werden. Die Feuerwehr hatte das einsam gelegene, massiv gebaute Wohnhaus kontrolliert abbrennen lassen, nachdem sie vor dem Löschen und Betreten des Gebäudes gewarnt worden war - Explosionsgefahr. Auf dem Zettel am Auto habe gestanden, dass sich im Haus explosive Materialien wie etwa Brandbeschleuniger befänden, sagte der Polizeisprecher.

Als mit schwerem Gerät der Brandschutt abgetragen wurde, kamen die Leichen zum Vorschein. Das Feuer war gegen 5 Uhr am Morgen gemeldet worden, rund vier Stunden später meldete die Polizei, dass es nicht mehr brenne. Als die Gefahr gebannt schien, löschten die Helfer die Brandreste. Das Haus gehöre einem 52 Jahre alten Mann und seiner 50 Jahre alten Ehefrau. Sie stammten aus Süddeutschland, sagte die Polizei.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Anguane/pixelio.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare