Großeinsatz der Feuerwehr

Frau legt Feuer in Altenwohnanlage

+
Die Feuerwehr im Einsatz beim Brand in einer Altenwohnanlage.

Frankfurt - Eine 62-Jährige Frau hat in einer Altenwohnanlage die Matratze eines Zimmernachbarn angezündet. Der Brand löste einen Großeinsatz der Feuerwehr aus, fünf Bewohner wurden verletzt.

Eine brennende Matratze in einem überwiegend von Senioren bewohnten Hochhaus in Frankfurt hat für einen Großeinsatz der Feuerwehr gesorgt. Fünf Bewohner wurden mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Unter ihnen sei auch die 62-jährige Brandstifterin gewesen, teilte die Polizei heute mit. Die Frau habe zugegeben, die Matratze angezündet zu haben. Über ihr Motiv war zunächst nichts bekannt.

Insgesamt 50 Bewohner des zehnstöckigen Gebäudes im Stadtteil Preungesheim brachte die Feuerwehr am Samstagabend in Sicherheit. Mehrere von ihnen wurden vor Ort von Notärzten und Sanitätern behandelt. Der Schaden an dem Gebäude wird auf 150.000 Euro geschätzt.

Die brennende Matratze hatte in einem Flur im ersten Obergeschoss gestanden und einen enormen Rauch verursacht. „Acht Wohnungen waren direkt betroffen und wurden für unbewohnbar erklärt“, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Sechs Menschen wurden in Notunterkünften der Stadt Frankfurter untergebracht. Ein 81 Jahre alter Bewohner hatte noch versucht, den Brand zu löschen, bis die Feuerwehr eintraf.

Bilder vom Einsatz der Feuerwehr

Brandstiftung in Altenwohnanlage

Diese rückte mit einem Großaufgebot von 15 Fahrzeugen und 50 Einsatzkräften an. Hinzu kamen 20 Rettungswagen mit 40 Sanitätern und Helfern. Die Wohnanlage wird vom Frankfurter Verband betrieben. Er ist nach eigenen Angaben der größte Träger sozialer Einrichtungen in Frankfurt.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare