Zwei junge Männer festgenommen

Brandstiftungen und Schüsse gehen auf ein Konto

+
Symbolbild

Gießen - Die über mehrere Monate in Gießen andauernde Brandserie ist geklärt, ebenso die Schüsse aus Druckluftwaffen auf Personen. Zwei junge Männer wurden gefasst.

Polizei und Staatsanwaltschaft ermittelten zwei junge Männer im Alter von 18 und 22 Jahren aus Gießen. Gegen sie wurde Haftbefehl wegen Verdacht des versuchten Mordes erlassen. Im Stadtgebiet von Gießen war es immer wieder zu Bränden gekommen. Was mit brennenden Mülleimern begann, setzte sich über Gartenhütten, Bauwagen bis hin zu Kraftfahrzeugen fort. Als die beiden Gießener in den Fokus der Ermittlungen gerieten, endete die Brandserie abrupt.

Zunächst unabhängig davon kam es Mitte August zu einem versuchten Tötungsdelikt. Einem 39-jährigen Passanten wurde gezielt mit einer Druckluftwaffe auf den Kopf geschossen. Des Weiteren kam es am 12. September zu Schüssen auf die Heckscheibe eines Autos und auf ein Fenster einer Wohnung. Zwei junge Männer mit Fahrrädern wurden als mutmaßliche Schützen beschrieben. Sofort leiteten die Beamten eine Fahndung ein. Fortan kamen immer wieder Schüsse zur Anzeige. So waren drei junge Frauen zu Fuß unterwegs, als sich von hinten zwei Männer auf Fahrrädern näherten, zwei der drei Frauen leicht schmerzhaft an Oberarm und Rücken trafen und davon fuhren. 

Die Ermittlungen führten auch hier zu den beiden jungen Männern aus Gießen, sie wurden festgenommen. Einer der beiden legte ein umfassendes Geständnis ab. Beide Beschuldigte wurden in Haft genommen. Ein klares Motiv gibt es nicht.

dani

Quelle: op-online.de

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion