Brechdurchfall statt Wellness

+
Erste Beschwerden hatten sich am Freitagabend gezeigt. Das Gesundheitsamt richtete bei der Feuerwehr einen Krisenstab ein.

Bad Salzschlirf (dpa) ‐ Eine Massen-Erkrankung bei Gästen eines Wellnesshotels im osthessischen Bad Salzschlirf hat bei Rettern und Behörden am Samstag Großalarm ausgelöst. 30 Gäste des Vier-Sterne-Hauses kamen mit Magen-Darm-Beschwerden in Krankenhäuser.

Am Sonntag gab es keine neuen Patienten, sagte ein Sprecher des Kreisgesundheitsamtes. Vor dem Eingang des Hotels stauten sich am Samstag die Krankenwagen. Die Sanitäter trugen Schutzanzüge. Erste Beschwerden hatten sich am Freitagabend gezeigt. Das Gesundheitsamt richtete bei der Feuerwehr einen Krisenstab ein.

Auch neue Erkenntnisse zur Ursache der Erkrankung gab es gestern zunächst nicht. Den meisten Patienten ging es am Samstagabend schon wieder „relativ gut“, berichtete ein Sprecher des Gesundheitsamtes. Am Abend hatte die Mehrzahl das Krankenhaus verlassen. Bei ihnen sei die Erkrankung mild verlaufen, teilte die Kreisverwaltung in Fulda mit. Die Zahl der Patienten sei im Laufe des Tages allerdings weiter gestiegen. Nach 24 Menschen am Morgen kamen demnach am Nachmittag 6 weitere Betroffene in die Klinik.

Die Übertragung der von Erbrechen und Durchfall begleiteten Krankheit könnte über das Trinkwasser oder die Küche erfolgt sein. Als Ursachen kommen Viren wie das Norovirus, Bakterien oder Gifte in Lebensmitteln in Betracht. Die Staatsanwaltschaft Fulda nahm wegen des Anfangsverdachts der fahrlässigen Körperverletzung Ermittlungen auf.

Das Wellness-Hotel war mit mehr als 200 Gästen ausgebucht. Die Gäste, die Beschwerden meldeten, wurden zunächst von Notärzten untersucht, ehe sie in ein Krankenhaus gebracht wurden. Der Hotelbereich wurde abgesperrt. Fremde durften das Hotel wegen der Ansteckungsgefahr nicht betreten. Viele Urlauber reisten aus Sorge um die Gesundheit ab.

Quelle: op-online.de

Kommentare