Wahrzeichen in Flammen

Brandanschlag: Brennender Bulle vor der Börse

+
Die Skulpturen von Bulle und Bär sind das Wahrzeichen der Frankfurter Börse.

Frankfurt - Eines der Wahrzeichen der Frankfurter Börse in Flammen: Gestern Nachmittag hat ein 65-Jähriger die Bronze-Skulptur des Bullen vor der Börse angezündet. Anschließend versuchte der Mann, sich selbst zu verbrennen.

Nach Angaben der Polizei überschüttete ein 65-Jähriger gegen 14.45 den Bullen vor der Börse in Frankfurt mit Spiritus und zündete die Skulptur mit einem Bunsenbrenner an. Anschließend übergoss sich der Mann mit der brennbaren Flüssigkeit, Passanten überwältigten ihn jedoch, bevor er sich in Flammen setzen konnte. Die Polizei brachte den 65-Jährigen in eine psychiatrische Klinik. Die Skulptur wurde bei dem Brand leicht beschädigt. Die zwei Skulpturen vom Bullen und Bären vor der Börse sollen die fallenden (Bär) und steigenden (Bulle) Kurse symbolisieren. (nb)

Eurobonds und Finanztransaktionssteuer: Instrumente gegen Euro-Krise

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion