Brutale Kunden prügeln auf Verkäufer mit Baseballschläger ein

Frankfurt (nb) - Die Frankfurter Polizei ermittelt gleich in zwei Fällen wegen eines versuchten Tötungsdeliktes. Bei einer der Auseinandersetzungen prügelten zwei Männer mit einem Baseballschläger auf ihr wehrloses Opfer ein.

Nach Angaben der Polizei betraten zunächst gestern Abend gegen 18.50 Uhr zwei Männer ein Sportgeschäft am Rossmarkt. Dort suchten sie nach Sportbekleidung und Nahrungsergänzungsmitteln. Nach kurzer Zeit fingen sie mit einem 37-jährigen Angestellten eine Diskussion über die Preise der von ihnen ausgewählten Sportartikel an. Dabei wurden die beiden Männer zunehmend aggressiv und sie beschimpften den Angestellten.

Der 37-Jährige wehrte sich gegen die rabiaten Käufer mit einem Faustschlag und nahm einen Baseballschläger, um sich gegen die Männer verteidigen zu können. Die beiden Angreifer entwaffneten den Verkäufer jedoch und prügelten mit dem Schläger auf den am Boden liegenden Mann ein. Anschließend flüchteten die sie aus dem Geschäft. Mit lebensbedrohlichen Verletzungen wurde der Angestellte in ein Krankenhaus eingeliefert, dort entdeckten die Ärzte auch Stichverletzungen in der Brust. Der 37-Jährige musste mehrere Stunden lang operiert werden.

Auch in einem weiteren Fall eskalierte eine Auseinandersetzung: Nach Angaben der Polizei gerieten zwei Männer (28 und 52 Jahre alt) gegen 1.15 Uhr in einer Gaststätte in Streit. Im Laufe der Auseinandersetzung griff der 52-Jährige den 28-Jährigen mit einem Messer an. Dem jüngeren Kontrahenten gelang es jedoch, den Angriff mit einem Kopfstoß abzuwehren und unverletzt der Situation zu entkommen. Der stark alkoholisierte Beschuldigte konnte dann von der Polizei noch in der Gaststätte festgenommen werden.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Kommentare