64-Jähriger mit Kieferbruch

Brutaler Raub: Opfer krankenhausreif geprügelt

+

Frankfurt - In der Taunusstraße haben Räuber in den vergangenen Tagen gleich zweimal zugeschlagen. Zum einen griffen sie einen Mann gleich zu viert an, zum anderen prügelten sie einen Mann krankenhausreif.

Brutaler Raub in Frankfurt: Ohne Ankündigung wurde laut Angaben der Polizei gestern Abend gegen 22.45 Uhr einem 64 Jahre alten Mann in der Taunusstraße mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Anschließend nahm der Täter die Geldbörse sowie die Armbanduhr an sich. Der Mann flüchtete und warf die Geldbörse, nachdem er das Bargeld in Höhe von 70 Euro entnommen hatte, auf die Straße. Der 64-Jährige erlitt eine Kieferfraktur und musste ins Krankenhaus. Nach Angaben des Opfers handelt es sich bei dem unbekannten Täter um einen etwa 40 Jahre alten Mann mit dunkler Hautfarbe, der die Haare zum Zopf gebunden hatte. Er trug eine Jeans, ein graues Kurzarmhemd sowie weiße Turnschuhe der Marke "Nike". Die Polizei bittet um Hinweise unter 069/755-53111.

Ein weiterer Raub ereignete sich bereits am Mittwoch in der Taunusstraße: Ein 23-jähriger Mann ist dort gegen 5.40 Uhr überfallen worden. Bei seinem morgendlichen Jogginglauf traf der junge Mann auf eine vierköpfige Männergruppe, die ihn stoppten und auf ihn einschlugen und eintraten. Einer der Täter schnappte sich seine Umhängetasche mit Geld und sonstigen persönlichen Gegenständen. Anschließend flüchteten die Räuber mit ihrer Beute von rund 700 Euro.

Eine Inhaberin einer Gaststätte hat sich dagegen erfolgreich gegen einen Raub gewehrt. Laut Angaben der Polizei versuchten gestern um 23.35 Uhr zwei Unbekannte die Gästestätte zu überfallen. Die Täter betraten den Innenhof der Gaststätte und wurden von der 42-jährigen darauf hingewiesen, dass bereits geschlossen sei. Daraufhin wurde sie von einem der Täter mit einem Messer bedroht und zur Herausgabe von Geldes aufgefordert. Dagegen wehrte sich die Frau heftig mit Tritten und Schlägen, so dass die Täter ohne Beute flüchteten.

dani

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion