Haftstrafe für Ehefrau

Brutaler Streit: Mann verfolgt und würgt Ehefrau

Fulda - Ein Familienvater aus der Röhn muss ins Gefängnis, weil er seine Frau nach einem Streit mit dem Auto verfolgt und gewürgt hat.

Nach einem eskalierten Ehestreit und einer filmreifen Verfolgungsjagd mit dem Auto muss ein Familienvater aus Gersfeld in der Rhön ins Gefängnis. Der 32-Jährige wurde zu zwei Jahren und neun Monaten Haft verurteilt, weil er seine Frau im Dezember 2013 nach einem Ehekrach verfolgt und fast bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt hatte. Der Mann verliert laut einem Urteil des Landgerichts Fulda vom Donnerstag außerdem für zwei Jahre seinen Führerschein.

Kurz vor Weihnachten 2013 war der wegen seiner Gefühlsausbrüche bereits behandelte Mann ein weiteres Mal ausgerastet. Seine Frau hatte nach einem Streit mit ihren zwei und drei Jahre alten Kindern im Auto die Flucht ergriffen. Der 32-Jährige nahm die Verfolgung auf, rammte mit seinem Wagen das Auto seiner Frau und drängte es ab, bis die wilde Fahrt in einem Unfall mündete. Als die Ehefrau ausstieg, soll der Mann sie heftig gewürgt haben. Er ließ erst von seinem Opfer ab, als die Frau mit einem Küchenmesser auf ihn einstach.

Familienvater tötet Kinder und sich selbst (2012)

Familienvater tötet seine Kinder und sich selbst

Einen Tötungsvorsatz konnte das Gericht dem Ehemann nicht nachweisen. Der Richter sagte aber, der Angeklagte habe seine Ehefrau verletzen und bestrafen wollen.

(dpa)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare