Polizei sucht Zeugen

Brutaler Tierquäler erschlägt seinen Hund

Frankfurt (dr) - Auf unsagbar brutale Art und Weise hat ein unbekannter Mann seinen eigenen Hund gequält und erschlagen. Der Tierquäler war offensichtlich betrunken und flüchtete.

Am Samstag gegen 19.20 Uhr hat ein unbekannter Mann in der Mörfelder Landstraße Höhe Hausnummer 230 seinen Hund gequält. Mit massiven Tritten und Schlägen gegen Kopf und Körper traktierte der offensichtlich betrunkene Mann den Vierbeiner, bis dieser keinerlei Regung mehr zeigte. Wie die Polizei berichtet, setzte sich der Unbekannte dannach auf sein Fahrrad und zog den regungslosen Hundekörper an der Leine hinter sich her.

Lesen Sie dazu auch:

Totes Fohlen: Tierquäler sticht erneut zu

Durch einen Zeugen wurde beobachtet, dass der Mann in Richtung Niederrad/Oberforsthauskreisel unterwegs war. Die Polizei sucht nun nach weiteren Zeugen, die den Mann mit dem leblosen Hund beobachtet haben. Der Tierquäler wird als etwa 40 Jahre alt und 1,80 Meter groß beschrieben. Er hatte dunkle wellige Haare und einen Dreitagebart. Zudem trug der Mann dunkle Kleidung und auffällig schwarz-orangefarbene Schuhe. Der Mann hatte ein orangefarbenes Mountainbike bei sich. Der Hund war mittelgroß, etwa kniehoch, dunkles kurzhaariges Fell, hatte hängende Ohren und einen etwa 30 cm langen Schwanz.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 069/755-56608 oder unter 069/755-3111 entgegen.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild/Pixelio.de/Verena N.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare