Hoher Besuch

Bundespräsident Gauck zu Gast in Hessen

+

Wiesbaden - Joachim Gauck ist zum ersten Mal als Staatsoberhaupt offiziell in Hessen zu Gast. Er kommt natürlich als Bundespräsident, ein bisschen aber auch aus Heimatverbundenheit. Denn seine Lebensgefährtin stammt aus Hanau.

Bundespräsident Joachim Gauck hat heute seinen offiziellen Antrittsbesuch in Hessen begonnen. „Daniela Schadt und ich, wir sind glücklich, heute in Hessen zu sein“, sagte Gauck in Wiesbaden über den eintägigen Besuch, bei dem er von seiner Lebensgefährtin begleitet wird. Im Beisein von Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) betonte der 73-Jährige die Bedeutung von „gelebtem Bürgertum“, das er auch auf seiner kurzen Reise durch Hessen präsentiert bekomme. Neben Wiesbaden wird Gauck auch in Darmstadt, Frankfurt und Hanau mit Schülern und Ehrenamtlichen zusammentreffen.

Regierungschef Bouffier begrüßte seinen hohen Gast und stellte in einer kurzen Ansprache die zentrale Rolle Hessens in Deutschland heraus: „Herr Bundespräsident, wir sind mittendrin“, sagte er. „Wir sind eine starke Region, wir sind selbstbewusst, aber nicht überheblich.“

Abschluss in Schadts Heimatstadt Hanau

Nach Gesprächen mit Politikern in Wiesbaden spricht Gauck mittags in Darmstadt mit Oberstufenschülern über das Thema „Wie können wir gemeinsam unsere Demokratie erhalten?“. Im Architekturmuseum in Frankfurt stellt sich die Landesstiftung „Miteinander in Hessen“ vor, es geht dort auch um das gemeinsame Wohnen verschiedener Generationen. Zum Abschluss findet in Daniela Schadts Heimatstadt Hanau ein Empfang für Bürger statt.

Gauck war auch früher schon zu Terminen in Hessen. Ein neu gewählter Bundespräsident macht aber jedem Bundesland Land einen offiziellen Antrittsbesuch, um Bürger und die politische Führung kennenzulernen.

(dpa)

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare