Polizei entdeckt Cannabisplantage bei einem Tankbetrüger

Frankfurt (akr) - Nachdem er beim Tanken nicht gezahlt hat, stattet die Polizei einem 26-jährigen Frankfurter einen Besuch ab - und findet eine Cannabisplantage mit 260 Pflanzen in seinem Keller.

Wie die Polizei jetzt mitteilte, betankte der 26-Jährige am Freitagnachmittag in der Westerbahnstraße seinen Miet-Lkw und versäumte es die Rechung zu bezahlen. Der Tankstellenpächter merkte sich aber das Kennzeichen.

Die alarmierte Polizei ermittelte den Mieter des Lkw und fuhr zu dessen Wohnung in die Zillestraße. Dort stand das gesuchte Gefährt am Straßenrand geparkt. Leider öffnete den Beamten niemand die Tür an der Wohnanschrift des Tankbetrügers. Beim Nachbarhaus, wo ebenfalls der gleiche Familienname auf einem Klingelschild vorhanden war, hatten die Polizisten mehr Glück. Hier wurde den Beamten die Tür unaufgefordert von keinem geringeren als dem Tankbetrüger geöffnet.

Cannabisgeruch macht Polizisten stutzig

Der Mann erwartete offensichtlich Besuch und hatte die Polizisten nicht gleich als solche erkannt. Schließlich konnte er sich zu seiner nicht bezahlten Rechnung äußern. Auf dem Weg zur Wohnung, die der Schwester des 26-Jährigen gehört, war den Beamten bereits Cannabisgeruch aufgefallen. Der nun um Ausreden bemühte Mann führte diesen auf einen aufgerauchten Joint seiner Schwester zurück.

Doch ein Klümpchen Kokain auf dem Wohnzimmertisch machte die Streife noch stutziger und veranlasste den jungen Mann dazu einen Fluchtversuch zu unternehmen. Noch im Hausflur konnten ihn die Polizisten einholen und festnehmen. In der Wohnung fand die Polizei über ein Kilogramm Marihuana und mehreren Tausend Euro Bargeld aus Drogengeschäften. Im Keller entdeckten die Beamten außerdem eine professionelle Cannabisplantage. In drei von den Geschwistern angemieteten Kellerräumen konnten 260 ausgewachsene Exemplare der Hanfgewächse, sowie dazugehöriges Equipment (Düngemittel, Belüftungsanlagen, Erntemaschinen usw.) sichergestellt werden.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare