Cannabis-Züchter ruft die Polizei

Frankfurt (nb) - Ein 37-jähriger Mann hat gestern Mittag die Polizei unfreiwillig auf seine kleine Cannabis-Zucht aufmerksam gemacht. Eigentlich alarmierte er die Beamten wegen eines vermeintlichen Einbrechers - der allerdings keiner war.

Da war die Angst vor dem vermeintlichen Einbrecher wohl größer als die vor den Folgen seiner strafbaren Handlung: Ein Mann alarmierte gestern gegen 13 Uhr die Polizei, weil er glaubte, dass jemand  bei ihm einbrechen wollte. Als die Beamten in der Rotlintstraße eintrafen, fanden sie zwar keinen Einbrecher, dafür aber eine Hanfpflanze in der Wohnung des 37-Jährigen.

Nach Angaben der Polizei stellte sich heraus, dass der vermeintliche Dieb ein Nachbar des Hobbygärtners war, der soeben Cannabis von diesem gekauft hatte. Die Polizei nahm die beiden Männer mit auf das Revier. Der Cannabis-Züchter war geständig und konnte anschließend wieder entlassen werden. Der 29-jährige Käufer wurde allerdings aufgrund einer starken Alkoholisierung immer aggressiver. Er beschimpfte die Beamten wüst, und versuchte, mit Fäusten und Tritten seinem Unmut Nachdruck zu verleihen. Schließlich wurde er aufgrund einer richterlichen Anordnung in eine Zelle zur Ausnüchterung gebracht.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare