Christopher Street Day zieht 50.000 Besucher an

1 von 17
Der 18. Christopher Street Day in Frankfurt präsentierte sich am Samstag vielseitig. Bei aller Exzentrik gibt sich der CSD in Frankfurt traditionell noch politisch.
2 von 17
Der 18. Christopher Street Day in Frankfurt präsentierte sich am Samstag vielseitig. Bei aller Exzentrik gibt sich der CSD in Frankfurt traditionell noch politisch.
3 von 17
Der 18. Christopher Street Day in Frankfurt präsentierte sich am Samstag vielseitig. Bei aller Exzentrik gibt sich der CSD in Frankfurt traditionell noch politisch.
4 von 17
Der 18. Christopher Street Day in Frankfurt präsentierte sich am Samstag vielseitig. Bei aller Exzentrik gibt sich der CSD in Frankfurt traditionell noch politisch.
5 von 17
Der 18. Christopher Street Day in Frankfurt präsentierte sich am Samstag vielseitig. Bei aller Exzentrik gibt sich der CSD in Frankfurt traditionell noch politisch.
6 von 17
Der 18. Christopher Street Day in Frankfurt präsentierte sich am Samstag vielseitig. Bei aller Exzentrik gibt sich der CSD in Frankfurt traditionell noch politisch.
7 von 17
Der 18. Christopher Street Day in Frankfurt präsentierte sich am Samstag vielseitig. Bei aller Exzentrik gibt sich der CSD in Frankfurt traditionell noch politisch.
8 von 17
Der 18. Christopher Street Day in Frankfurt präsentierte sich am Samstag vielseitig. Bei aller Exzentrik gibt sich der CSD in Frankfurt traditionell noch politisch.
9 von 17
Der 18. Christopher Street Day in Frankfurt präsentierte sich am Samstag vielseitig. Bei aller Exzentrik gibt sich der CSD in Frankfurt traditionell noch politisch.

Rund 50.000 Menschen haben am Samstag in Frankfurt mit einem bunten Umzug den Christopher Street Day ( CSD ) gefeiert. Die Demoparade zog durch die Innenstadt, um für mehr Toleranz gegenüber Schwulen, Lesben und anderen „queeren“ Lebensweisen zu demonstrieren.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion