Tödlicher Treppensturz

„Cocoon“-Türsteher zu sechs Jahren Haft verurteilt

+

Frankfurt - Sturz mit Folgen: Ein ehemaliger Türsteher der Frankfurter Diskothek Cocoon ist zu sechs Jahren Haft verurteilt worden. Der Mann war mit einem erheblich betrunkenen Gast aneinandergeraten.

Nach dem tödlichen Treppensturz eines Gastes ist ein ehemaliger Türsteher einer Frankfurter Diskothek (Cocoon) zu sechs Jahren Haft verurteilt worden. Das Landgericht Frankfurt sprach den 33-jährigen am Mittwoch der Körperverletzung mit Todesfolge und der unterlassenen Hilfeleistung schuldig. Der Türsteher war im August 2012 mit dem erheblich betrunkenen Gast aneinandergeraten, weil dieser den vorausgegangenen Rauswurf aus dem Tanzlokal nicht hinnehmen wollte. Schließlich schlug der Türsteher dem 36-jährigen mit der Hand ins Gesicht. Der Mann verlor das Gleichgewicht, stürzte die Treppe hinunter und verletzte sich derart, dass er im Krankenhaus starb.

Lesen Sie dazu auch:

„Cocoon“-Türsteher wegen Totschlag vor Gericht

Strafverschärfend wertete das Gericht, dass der Türsteher den Vorfall in seinem Notruf bei der Polizei bagatellisiert und den Rettungseinsatz damit um rund 30 Minuten verzögert habe. Mit dem Strafmaß übertraf das Gericht deshalb die Forderung der Staatsanwaltschaft, die viereinhalb Jahre Haft beantragt hatte. Die Verteidigung hatte von einer Notwehrsituation gesprochen und auf Freispruch plädiert.

U60311-Prozess: Bilder aus der Verhandlung

U60311-Prozess: Bilder aus der Verhandlung

dpa

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare