Commerzbank in der Region mit mehr Kunden

Digitalisierung immer wichtiger

+

Offenbach - Die Commerzbank in Stadt und Kreis Offenbach setzt verstärkt auf Digitalisierung. Im vergangenen Jahr sei es gelungen, in die digitale Welt vorzudringen, sagte Jens Häfker, verantwortlich für das Privat- und Firmenkundengeschäft, gestern in Offenbach. Von Marc Kuhn

Von immensen Zuwächsen beim Internetbanking spricht der Leiter der Offenbacher Niederlassung, Thorsten Zimmer. Auch die Unternehmen fragen digitale Angebote nach, wie Guido Groß, Mitglied der Geschäftsführung der Mittelstandsbank Hessen der Commerzbank, berichtete. „Wie müssen das Geschäftsmodell anpassen.“.

Vier von sechs Kunden wollen nach den Worten von Häfker aber auf Filialen nicht verzichten. Deshalb hat sich die Commerzbank das Ziel gesetzt, eine sogenannte Multikanalbank zu werden, die Onlinedienste und Niederlassungen anbietet. In der Region hat das Institut sieben Filialen in Offenbach, Hanau, Mühlheim, Dörnigheim und Gelnhausen. Eine Million Apps der Commerzbank seien bereits runtergeladen worden, berichtete Häfker. Nicht nur Konten könnten eingesehen werden. Kunden hätten auch die Möglichkeit, etwa 30 Produkte so zu kaufen. Die Commerzbank will nun im Internet ein digitales Haushaltsbuch zur Verfügung stellen. Kunden können sehen, wofür sie ihr Geld ausgegeben haben. Zudem bietet die Commerzbank eine Sicherheitsgarantie. Sie ersetzt Schäden durch Hacker, wenn die Kunden nicht grob fahrlässig gehandelt haben.

2014 habe die Commerzbank die Zahl ihrer Privat- und Geschäftskunden in Stadt und Kreis um 1350 auf rund 57.000 erhöht, erläuterte Häfker. Das Geschäftsvolumen sei von 1,3 auf 1,4 Milliarden Euro gestiegen. Die Einlagen seien auf 403 Millionen Euro geklettert. Die Depots hätten einen Wert von über 453 Millionen Euro. Die Baufinanzierungen seien um 8,6 Prozent auf 57 Millionen Euro gestiegen, sagte Häfker. Die Mittelstandsbank, die sich um Firmen ab einem Jahresumsatz ab 2,5 Millionen Euro kümmert, hat ihr Kreditvolumen 2014 stabil bei 215 Millionen Euro gehalten, wie Groß erklärte. Er spricht von einer anziehenden Nachfrage nach Investitionen. Die Unternehmen seien bei Krediten aber zurückhaltend, weil sie viel Liquidität hätten.

Wofür die Deutschen ihr Geld ausgeben

Wofür die Deutschen ihr Geld ausgeben

Quelle: op-online.de

Kommentare