Concrete Jungle

Spaß im „Dschungel aus Beton“

+

Frankfurt - „Concrete Jungle“, „Dschungel aus Beton“ ist der Name des neuen Skaterparadieses im Frankfurter Hafenpark, das seit Mitte Dezember Skatern und BMX-Fahrern offensteht. Zur Eröffnung hatte es Kritik der Freizeitsportler an der Gestaltung der Anlage gegeben.

Wie unser Foto beweist, ist es aber offensichtlich trotz der angeblichen Mängel durchaus möglich, sich mit dem Skateboard in Sichtweite der neuen Europäischen Zentralbank zu amüsieren. Die Pläne für die Anlage datieren zurück bis ins Jahr 1998.

Die teilweise von Hand modellierten Kurven und Halfpipes kosteten insgesamt 1,8 Millionen Euro. Im Sommer steht die Eröffnung des die Anlage umgebenden Hafenparks an. Er ist 5500 Quadratmeter groß und liegt zwischen Deutschherren- und Honsellbrücke. Das nicht gerade idyllische Areal war bisher eine Brache. Es ist wie geschaffen für Sportarten, die in der Nachbarschaft zu Wohnhäusern auf Widerstand stoßen würden.

Concrete Jungle: Neuer Skatepark in Frankfurt

Der "Concrete Jungle" ist eröffnet: Auf rund 5000 qm können sich ab sofort Biker und Skater direkt neben der zukünftigen Europäischen Zentralbank im Frankfurter Ostend austoben. Trotz schlechten Wetters ließen es sich die Sportler nicht nehmen, den neuen Skatepark auf Fahrbarkeit zu testen.

Zum Video

Quelle: op-online.de

Kommentare