Pro7-Moderator von Cocoon-Türsteher niedergeschlagen

+
Daniel Aminati und seine "taff"-Kollegin Annemarie Warnkross.

Frankfurt (dr) - Nach einem Streit ist Daniel Aminati beim Verlassen einer Diskothek in Fechenheim von einem Türsteher zu Boden geschlagen worden. Der "taff"-Moderator musste daraufhin mit einer Platzwunde in ein Krankenhaus gebracht werden.

Daniel Aminati geriet am Sonntag morgen gegen 5 Uhr im Cocoon Club in der Carl-Benz-Straße in eine Schlägerei. Wie uns die Polizei Frankfurt auf Nachfrage mitteilt, kam es beim Verlassen der Disko an der Garderobe zu einem Streit zwischen der Freundin des TV-Stars und einer Garderobendame. Dabei ging es vermutlich um die Garderobenmarke.

Nach einem Wortgefecht wurde der "taff"-Moderator von einem Türsteher des Clubs zu Boden geschlagen, war kurz bewusstlos und musste mit einer Platzwunde am Kopf in das Katharinenkrankenhaus gebracht werden. Weitere Personen wurden bei der Schlägerei nicht verletzt. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung. Es werden zahlreiche Zeugen befragt, auch die Kameraaufzeichnung am Ein- beziehungsweise Ausgang der Diskothek soll ausgewertet werden.

Platzwunde am Hinterkopf

Lesen Sie ebenfalls:

Moderator Daniel Aminati verprügelt Taxifahrer

Schon wieder prügelnder Türsteher

Anklage gegen U60311-Türsteher erhoben

Aminati wurde nach dem Vorfall bereits wieder aus dem Krankenhaus entlassen. Die Platzwunde am Hinterkopf, die sich der Moderator beim Sturz auf den Bogen zugezogen hatte, ist mit meheren Stichen genäht worden. Auf Facebook schildert der Moderator seine Sicht der Dinge: „Aufgrund einer „angeblich“ fehlenden Garderobenmarke gab es Diskussionen. Ein Türsteher wollte mich rauswerfen, worauf ich ihm sagte, er solle mich bitte nicht anpacken. Der Türsteher schlug dann ohne Ankündigung/Warnung zu.“ 

Der Pro7-Moderadtor schreibt zudem, dass der Türsteher defenitiv seinen Job verfehlt hat, es ihm aber den Umständern entsprechend wieder gut geht. „Liege im heimischen Bett und Ruh mich aus. Denke wir sehen uns spätestens nächste Woche bei „taff“ wieder“, so Aminati.

Cocoon-Stellungnahme auf Facebook

Auch die Diskothek hat eine Stellungnahme auf Facebook veröffentlich: „An der Garderobe kam es zu einer Auseinandersetzung, da die Begleitung von Herrn Aminati ihre Garderobenmarke nicht vorzeigen konnte. In Folge des hohen Alkoholpegels drohte die Situation zu eskalieren. Daniel Aminati wollte die Situation noch entspannen indem er versuchte beruhigend auf seine weibliche Begleitung einzuwirken. Da ihm dies leider nicht gelang, entfachte ein Handgemenge zwischen den Beteiligten und unserem Sicherheitspersonal. Hierbei ist Herr Aminati leider unglücklich auf den Hinterkopf gefallen.“

Die Betreiber des Cocoon Clubs wünschen Aminati eine gute Besserung glauben aber, dass ihr Sicherheitsmitarbeiter den Umständen entsprechend reagiert hat oder es sich um eine unglückliche Verkettung von Vorfällen handelt.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare