Dank der „Wohlfühlhunde“ ganz entspannt im Terminal

+
Hunde für den Flughafen: Die Testphase für sieben Assistenzhunde läuft noch bis Ende der Herbstferien.

Frankfurt - Gute und entspannte Stimmung soll eine Idee schaffen, die der Frankfurter Flughafen an mehreren Tagen der Herbstferien ausprobiert: Bis zu sieben „VITA-Assistenzhunde“ ergänzen die bislang etwa 78.000 Beschäftigten.

Als „Flughafenbotschafter auf vier Pfoten“ sollen die Hunde ein entspanntes Reisegefühl für Passagiere fördern. „Wir möchten testen, inwiefern die Hunde durch ihr geduldiges Wesen dazu beitragen können, eine Atmosphäre zu schaffen, in der sich unsere Passagiere wohlfühlen“, so Maritta Menkhoff, die das Projekt bei Fraport begleitet.

„Wir freuen uns sehr auf dieses spannende neue Einsatzfeld unserer Assistenzhunde und sind sicher, dass sie bei Menschen, die etwa unter Flugangst leiden, fast schon kleine Wunder bewirken können“, so Tatjana Kreidler, 1. Vorsitzende von „VITA e. V. Assistenzhunde“, über den Testlauf. Der Verein wurde im Jahre 2000 ins Leben gerufen, um Hunde für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit körperlicher Behinderung auszubilden und ihnen so zu mehr Unabhängigkeit und Lebensqualität zu verhelfen.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare