Falsche Ware geliefert - Vater und Sohn verprügeln Dealer

Frankfurt (sef) - Weil er zwei englischen Kunden statt Kokain Heroin geliefert hat und dieses nicht zurücknehmen beziehungsweise umtauschen wollte, hat ein 41 Jahre alter Dealer eine Tracht Prügel bezogen.

Wie die Polizei mitteilt, büßte er auch noch sein Handy und 240 Euro Bargeld ein. Der als Dealer bekannte 41-Jährige war am vergangenen Sonntag, gegen 22 Uhr, von zwei Engländern - Vater und Sohn - im Bahnhofsviertel angesprochen worden und sollte ihnen Kokain für den Abend besorgen. Als Anzahlung leistete man 20 Euro.

Später bei der Warenübergabe und dem Versuch, sich einen reinzuziehen, stellte die beiden dann fest, dass der Dealer statt Kokain Heroin geliefert hatte. Nunmehr wurde der Verkäufer aufgesucht und sollte das Geschäft rückgängig machen. Da er sich aber weigerte, wurde er kurzerhand zusammengeschlagen und getreten. Die beiden Käufer konnten wenig später im Rahmen der Fahndung in einem Hotel im Bahnhofsviertel ausfindig gemacht werden. Sie räumten den Tatablauf ein. Die Ermittlungen dauern an.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © pixelio.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare