Deko-Ideen für die Wohnung

+
Mit einfachen Deko-Ideen wie Schnittblumen, Kissen und neuen Bezügen können Sie Ihrem Wohnraum neuen Charme verleihen.

Deko-Ideen für die eigene Wohnung erfordern Kreativität und Mut. Wer das Experiment wagt, schafft es schon mit kleinen Veränderungen, ein neues Wohlfühl-Ambiente zu erzeugen. Was Sie tun können, um Ihre Wohnung umzugestalten, erfahren Sie hier.

Falls Sie das Gefühl haben, Ihrer Wohnung fehlt das gewisse Etwas, sorgen Sie am besten schnell dafür, dass Sie sich wieder zuhause fühlen. Mit einfachen Deko-Ideen ist es möglich, Wohnräume mit wenigen Handgriffen umzugestalten. Dabei können Sie an verschiedenen Punkten ansetzen: Wände, Möbel, Böden, Stoffe und die Nutzung freier Flächen.

Persönliche Note dank Farbe und Wandschmuck

Die Wände einer Wohnung lassen sich am leichtesten gestalten. Mit der Wahl einer bunten Wandfarbe geben Sie der Umgebung eine Grundstimmung vor. Gelb- und Rottöne vermitteln Wärme, Blau- und Grüntöne wirken eher kühl. Mit neutralem Weiß können Sie hingegen gar nichts falsch machen. Zusätzlich setzen Sie mit Bordüren und Wand-Tattoos stilvolle Highlights.

Eine besondere Note verleihen Sie Ihren Wänden, indem Sie Poster oder Kollagen von persönlichen Fotografien aufhängen. Falls Sie Bilderrahmen verwenden wollen, achten Sie darauf, dass diese zu Ihrem Einrichtungsstil passen.

Wer ausgefallene Deko-Ideen liebt, kann sich auch Inspiration in einem Kunstverleih, einer so genannten Artothek, holen. Hier finden Sie hochwertige Drucke und Aufnahmen von Kunstwerken, die Sie gegen eine geringe Gebühr ausleihen und manchmal sogar kaufen können.

Für einen Einrichtungsstil entscheiden

Bevor Sie mit dem Dekorieren beginnen, überlegen Sie sich, welchen Einrichtungsstil Sie verfolgen wollen. Falls sich schon ein bestimmtes Design in Ihrer Wohnung durchgesetzt hat, ist es sinnvoll, diesem treu zu bleiben. Anderenfalls könnte sich ein wenig harmonischer Stilmix in Ihre vier Wände einschleichen. Wollen Sie ein völlig neues Ambiente schaffen, bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als sich von einigen markanten Möbelstücken zu trennen.

Möbel: aus alt mach neu

Wer alte Möbelstücke nicht gleich aussortieren mag, kann ihnen mit einem neuen Bezug, einer Tagesdecke oder einem frischen Anstrich ein neues Gesicht verleihen. Beizen Sie Holzmöbel zum Beispiel ab und lackieren Sie diese in Ihrer Lieblingsfarbe.

Besonders angesagt ist der so genannte „Shabby Chic“ – er verbindet Erbstücke und gebrauchte Flohmarktfunde zu einer harmonischen Einheit. Abblätternder Lack und kleine Macken gehören hier zum guten Ton.

Machen Sie sich dennoch klar, dass geschmackvolle Möbel nicht nur funktional sind, sondern mit ihrem Design zur Stimmung im Wohnraum beitragen. Farbe und Form beeinflussen die Wirkung Ihrer Wohnung – das wusste Goethe schon als er 1810 seine Theorie zur „Zur Farbenlehre“ schrieb. Probieren Sie deshalb bei Neuanschaffungen und Umdekorationen aus, wie das Zusammenspiel des neuen Möbelstücks mit den bereits vorhandenen auf Sie wirkt.

Leben in kahle Räume bringen

Spärlich eingerichtete Wohnungen wirken schnell kahl und lieblos. Dabei liegt dies nicht unbedingt an der Anzahl der Möbel, sondern an fehlenden Deko-Ideen. Schon kleine Details können große Räume entscheidend verändern. Mit einem neuen Teppich setzen Sie nicht nur neue Farbakzente, sondern Sie mindern auch den Hall in der Wohnung. Die Umgebung wirkt so automatisch viel wohnlicher und weniger leer.

Zusätzlich hauchen Schnittblumen und Pflanzen in selbst lackierten Vasen und Töpfen der Wohnung neues Leben ein. Legen Sie sich zudem ein großes, offenes Bücherregal zu. Bücher, Bilderrahmen und Nippes finden hier den richtigen Platz und spiegeln Ihre persönlichen Interessen wider.

Quelle: op-online.de

Kommentare