Demonstration in Frankfurt

Protest gegen Finanzmärkte: Occupy feiert Geburtstag

+
Demonstrantin mit einem Schild „Keine Gewalt gegen die Polizei“.

Frankfurt - Aktivisten von „Occupy“ haben mit einem „Tag des Lärms“ das einjährige Bestehen der Bewegung gefeiert. Die Demonstranten zogen durch die Innenstadt und machten dabei Krach.

Den ersten Geburtstag der Occupy-Bewegung haben gestern in Frankfurt etwa 120 Menschen lautstark gefeiert. Nach Angaben der Polizei schlugen die von einem Lautsprecherwagen begleiteten Demonstranten bei ihrem Zug durch die Innenstadt mit Kochlöffeln auf Töpfe. „Sie haben viel Lärm gemacht, aber es gab keine Auffälligkeiten oder Ausschreitungen", sagte ein Polizeisprecher. Die Beamten hatten zunächst von etwa 200 Teilnehmern gesprochen. An einer anschließenden Demo gegen Wohnungsnot beteiligten sich laut Polizei bis zu 450 Menschen. Auch die sei friedlich abgehalten worden.

„Occupy“: Bilder vom „Tag des Lärms“

„Occupy“ feiert Geburtstag

Zum ersten Occupy-Geburtstag hatte die weltweite Bewegung zu einem „Globalen Tag des Lärms" aufgerufen. Dabei wollte die kapitalismuskritische Organisation auch auf ihre Ziele aufmerksam machen. Einige weitere Organisationen hatten angekündigt, sich an diesem Tag in Frankfurt mit zusätzlichen Demonstrationen beteiligen zu wollen.

In Frankfurt waren am 15. Oktober vor einem Jahr etwa 5000 Menschen auf die Straße gegangen, um gegen die Macht der Finanzmärkte zu demonstrieren. Fast 300 Tage lang unterhielten die Aktivisten vor der Europäischen Zentralbank ein Camp.

dpa

Bilder: „Occupy“-Camp geräumt

Occupy-Camp in Frankfurt geräumt

Bilder von der großen „Blockupy“-Demonstration

Blockupy-Demonstration: Frankfurt im Ausnahmezustand

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare