In Frankfurt

Demonstration für Freigabe von Marihuana

+

Frankfurt - Völlig legal Marihuana kaufen - dafür sind in Frankfurt mehr als hundert Menschen auf die Straße gegangen. Das Gesundheitsdezernat plant im Herbst eine Fachtagung zu dem Thema.

Rund 150 Menschen haben in Frankfurt nach Polizeiangaben für die Freigabe von Cannabis und Cannabisprodukten demonstriert. Aufgerufen zu der Aktion am Samstag hatte die Initiative Hanf. Sie setzt sich für die „Legalisierung von Hanf als Rohstoff, Medizin und Genussmittel“ ein. Die Demonstration ist Teil des sogenannten Global Marijuana March (GMM). Dabei gehen weltweit jedes Jahr am ersten Samstag im Mai Menschen für die Freigabe von Cannabis auf die Straße. Der Ursprung war 1999 in den USA.

Im schwarz-grün regierten Frankfurt macht sich der Ortsbeirat im Bahnhofsviertel für „eine oder mehrere“ legale Cannabis-Verkaufsstellen stark. Ziel dieser Initiative der Grünen ist nach deren Darstellung vor allem die Entkriminalisierung. Angestrebt wird ein wissenschaftlich begleiteter Modellversuch zur Abgabe von Cannabis zur medizinischen Nutzung und als Genussmittel. Der grüne Koalitionspartner CDU sieht das Thema kritisch. Das grün geführte Gesundheitsdezernat will im Herbst eine Fachtagung organisieren, bei der die verschiedenen Positionen beleuchtet werden. Einen genauen Termin dafür gab es zunächst noch nicht.

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

Der Chef der Frankfurter Schutzpolizei hatte sich bei einer internationalen Drogenkonferenz im November 2013 offen für einen Modellversuch zur Legalisierung weicher Drogen für den Eigengebrauch gezeigt. Mehr als 100 Strafrechtsprofessoren (Schildower Kreis) machen in einer Resolution „auf die schädlichen Folgen der Drogenprohibition aufmerksam“ und fordern eine alternative Drogenpolitik.

dpa

Quelle: op-online.de

Kommentare