Starke Seh- und Gehbehinderung

Wehrlose Seniorin wird Opfer schamloser Räuber

+
Wegen einer starken Sehbehinderung konnte das Opfer keinerlei Angaben zu den beiden Tätern machen.

Frankfurt - So viel Unverfrorenheit ist selten: Zwei Straßendiebe haben sich gestern in Frankfurt-Fechenheim ein besonders wehrloses Opfer gesucht: In der Straße Am Hennsee klauten die Unbekannten einer stark seh- und gehbehinderten 89-Jährigen die Handtasche aus ihrem Rollator.

Nach ihrem Tageseinkauf war die Seniorin auf dem Heimweg. Zwischen der Konstanzer Straße und dem Überlinger Weg tauchten plötzlich zwei "Jungs" auf und griffen nach der Handtasche der Dame.

Anschließend flüchteten sie mit ihrer Beute. In der Tasche befanden sich neben der Geldbörse, gefüllt mit diversen Karten und 40 Euro Bargeld, auch ein Regenschirm, Medikamente und ein Becher Marmelade.

Trotz des Überfalls reagierte die 89-Jährige besonnen und ließ sofort ihre Bankkarte sperren. Anschließend verständigte sie die Polizei. Auf Grund der starken Sehschwäche konnte die Frau keine Hinweise zur Personenbeschreibung geben.

Die wichtigsten Notruf-Nummern

Die wichtigsten Notruf-Nummern

Ein ähnlicher Vorfall ereignete sich gesten in der Franz-Liszt-Straße in Offenbach. Gegen 14.15 Uhr war eine Seniorin mit ihrem Rollator in Höhe der Hausnummer 6 unterwegs.  Plötzlich kam ein etwa 16-jähriger, mit einem dunkelblauen Kapuzenpullover bekleidete Jugendliche auf einem Fahrrad herangefahren, schnappte sich aus dem Korb der Gehhilfe die Einkaufstüte der Frau und radelte davon.

Darin befand sich auch das Portemonnaie der Rentnerin mit Geld und Ausweispapieren. Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234.

Quelle: op-online.de

Kommentare