Busfahrer ausgeraubt

Letzte Fahrgäste zücken Messer und Pistole

Dieburg  - Mit Messer und Pistole beraubten zwei schwarzgekleidete Glatzenträger mitten in der Nacht einen Busfahrer. Die Fahndung verlief bislang ergebnislos.

Als der Busfahrer am Mittwoch gegen 1.05 Uhr gerade auf der Rückfahrt in das Depot war, wurde er von den beiden unbekannten Tätern überfallen. Nachdem er an der Haltestelle am Dieburger St. Rochus-Krankenhaus die letzten Fahrgäste herausgelassen hatte, trat er die Heimfahrt an. Als sich der 47-jährige Fahrer in der Darmstädter Straße befand, wurde er plötzlich von zwei Männern, die noch im Bus auf ihn gelauert hatten, mit einem Messer und einer Pistole bedroht. Die Kriminellen flüchteten im Anschluss mit dem Münzgeld sowie einigen Geldscheinen in Richtung Innenstadt.

An welcher Haltstelle die Täter in den Bus gestiegen waren, ist unklar. Der Bus der Linie 672 fuhr von Darmstadt über Roßdorf, Gundernhausen und Groß-Zimmern nach Dieburg. Bei den Tätern soll es sich um zwei Männer im Alter zwischen 25 bis 30 Jahren gehandelt haben. Einer war etwa 1,80 Meter groß, der andere etwas kleiner. Sie hatten beide sehr kurze Haare oder Glatzen und waren mit einem Rollkragenpulli, einer schwarzen Kapuzenjacke sowie mit dunklen Jeans bekleidet.

Die Darmstädter Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die was zum Hergang sagen oder Hinweise auf die beiden Personen geben können, werden gebeten, sich bei den Ermittlern unter Tel: 06151 9690 zu melden. 

tm

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare