Details sind noch zu klären

„Prinzipiell einig“ bei Tarifkonflikt im öffentlichen Dienst

Dietzenbach - Bei den Verhandlungen im Öffentlichen Dienst kam es gestern in Dietzenbach zu einer „prinzipiellen Einigung“, wie es das Innenministerium nannte. Was das genau bedeutet, soll heute bekannt gegeben werden.

In Hessen ist ein Ende des Tarifkonflikts im öffentlichen Dienst in greifbarer Nähe. Die Verhandlungspartner seien sich in der zweiten Verhandlungsrunde in Dietzenbach (Kreis Offenbach) „prinzipiell einig“ geworden, sagte ein Sprecher des Innenministeriums heute der Deutschen Presse-Agentur. Es gehe nun noch darum, Einzelheiten der Einigung auszuarbeiten. Weitere Details wurden zunächst nicht genannt.

Am Mittag wollen die Tarifpartner weiteres bekanntgeben, bis dahin gehen die Gespräche weiter. Hessens Innenminister Peter Beuth (CDU) hatte gestern zu den Gesprächen ein Angebot des Landes mitgebracht. Als Knackpunkt betrachtete er die Frage der Entgelterhöhung. Die Gewerkschaft Verdi hatte für die rund 45.000 Beschäftigten im Land 5,5 Prozent mehr Geld, mindestens aber 175 Euro gefordert.

Top 10 der unbeliebten Berufe

Top Ten der unbeliebten Berufe

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare