U60311-Prozess: Angeklagte geständig

+
Diskothek U60311 in Frankfurt.

Frankfurt - Nach dem Tod eines Diskothekengastes vor dem U60311 im vergangenen Jahr, stehen vier Männer vor Gericht. Zwei von ihnen haben heute zugegeben auf das 31-jährige Opfer eingeschlagen zu haben.

Weitere Geständnisse im Prozess um den gewaltsamen Tod eines Diskothekengastes in Frankfurt: Zwei der vier Angeklagten gaben heute vor dem Landgericht an, auf den 31 Jahre alten Briten eingeschlagen zu haben. Das Opfer war wenige Tage danach im April vergangenen Jahres seinen schweren inneren Verletzungen erlegen.

Lesen Sie dazu auch:

Club U60311 ist bald Vergangenheit

Zu Tode geprügelt: U60311-Türsteher vor Gericht

Brutalen Türstehern wird der Prozess gemacht

Anklage gegen U60311-Türsteher erhoben

Widerstand gegen Disco U 60311 wächst

Der Tod des Opfers tue ihm sehr leid, sagte einer der Angeklagten. Zu den Hintergründen des Todes und der Ursache der vorausgegangenen Schlägerei in dem Tanzlokal U60311 machten die 33 und 30 Jahre alten Türsteher allerdings keine Angaben. „Ich habe die Sache völlig falsch eingeschätzt“, sagte einer von ihnen. Als er gemerkt habe, wie schwer das Opfer verletzt gewesen sei, „habe ich vor Angst fast in die Hose gemacht“. Ein dritter Angeklagte - ebenfalls Türsteher - hatte bereits am Freitag vergangener Woche gestanden, den Gast geschlagen zu haben. Der vierte Angeklagte, der auch in der Diskothek beschäftigt war, macht bislang keine Angaben.

Schon am dritten Verhandlungstag deutete sich eine erhebliche Verlängerung des ursprünglich bis Juni terminierten Verfahrens an. Dabei soll es allerdings keinen Ortstermin in dem Lokal geben. Ein solcher Termin verspreche keinen weiteren Aufklärungserfolg, sagte der Vorsitzende Richter Ulrich Erlbruch. Dem Gericht stehe ausreichend Videomaterial zur Verfügung.

Quelle: op-online.de

Kommentare