Erste Reaktionen sind durchweg positiv

Doppeldecker-Bus kommt gut an in Frankfurt

Frankfurt - Mit einem einwöchigen Test im Dezember sollte erprobt werden, ob die Frankfurter die Idee der Doppeldecker-Busse annehmen und vor allem, ob sie für die Fahrt auch nach oben steigen. Die ersten Reaktionen sind durchweg positiv.

Demnach kommt der Doppeldecker-Bus gut an im Frankfurter Stadtverkehr. Während des einwöchigen Tests im Dezember habe es viel Interesse und keinerlei negative Stimmen gegeben, sagte Klaus Linek, Sprecher der Nahverkehrsgesellschaft traffiQ, der Deutschen Presse-Agentur. Fahrgäste waren nach ihrem Eindruck befragt worden - die Auswertung dieser Interviews und der Fahrgastzählung steht noch aus.  "Die entscheidende Frage ist: Wird das Obergeschoss akzeptiert?", sagte Linek. Tun sie das nämlich nicht, gäbe es keinen Platzgewinn. Auf der Strecke vom westlichen Stadtrand zum nordöstlichen Stadtteil Bornheim ist die Fahrgastzahl in den vergangenen zehn Jahren um 20 Prozent gestiegen. Mehr herkömmliche Busse können nach Angaben von traffiQ dort nicht fahren, Gelenkbusse sind zu lang. Deshalb werden die Doppeldecker erwogen. In diesem Jahr soll es einen erneuten Test geben.

London: Bus mit vielen Talenten

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare