Doppelmord an Sohn und Ehefrau - lebenslange Haft gefordert

Frankfurt - Für die Ermordung seines Sohnes und seiner Ehefrau soll ein 68 Jahre alter Rentner lebenslang hinter Gitter. Dies haben heute sowohl Staatsanwaltschaft als auch die Anwälte der Nebenkläger beantragt.

Der Angeklagte hatte im November vergangenen Jahres zunächst den Sohn nach einem Streit erschossen. Danach war er zur Wohnung der von ihm getrennt lebenden Frau gegangen, wo er sie ebenfalls mit einem Schuss niederstreckte.

Die Verteidiger verlangten wegen Totschlags jeweils Einzelstrafen von neun und achteinhalb Jahren. Die Schwurgerichtskammer will am 28. Dezember das Urteil verkünden.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare