Flughafen Frankfurt

Dorian Gray: Revival-Party im Flieger und am Flugsteig

+
Feiernde Menschen in der früheren Flughafen-Disco Dorian Gray.

Frankfurt - In einem Gate und in einer Boeing haben Hunderte Techno-Fans auf dem Frankfurter Flughafen den Airport-Club "Dorian Gray" wieder aufleben lassen.

In der Nacht zum Samstag gab es am Flugsteig A69 für sechs Stunden das "Dorian Gray 2.0". Die Veranstaltung fand im Rahmen des Elektronik-Festival "BigCityBeats World Club Dome" in der Commerzbank-Arena statt, das am Freitagabend von dem schwedischen Star-DJ Avicii eröffnet wurde und am Sonntag mit DJ-Größe David Guetta enden soll. Mit 40.000 Gästen wurde das Festival als "größter Club der Welt" vermarktet. Die Boeing 757, die Gäste am Freitag von London über Hamburg nach Frankfurt flog, wurde als "höchster Club der Welt" angekündigt.

Während der Party fanden aber nur wenige Tänzer Platz zwischen den Sitzen: Die einzige Freifläche war vom DJ-Pult belegt. Die meisten Gäste feierten, den Tonaussetzern zum Trotz, in der Halle nebenan. Das "Dorian Gray" war von 1978 bis 2000 eine Institution im deutschen Nachtleben. Die Großraum-Disco lag in einem anderen Teil des Flughafens, heute ist dort ein Restaurant-Bereich. Zum Revival kamen Szene-Urgesteine wie Clubbetreiber und Immobilienentwickler Ardi Goldman, vorwiegend aber junge Menschen, die das Original nicht mehr kennen, unter ihnen auch der Enkel des Gründers. (dpa)

Die schönsten Partystrände Europas

Quelle: op-online.de

Kommentare