Kommunen in Region schlagen Alarm

Dramatische Einbrüche bei Gewerbesteuer

Offenbach - (psh) Städte und Gemeinden im Rhein-Main-Gebiet bekommen die drastischen Auswirkungen der Wirtschaftskrise immer mehr zu spüren. „Sinkende Steuereinnahmen machen ihnen schwer zu schaffen“, erklärte Frankfurts Oberbürgermeisterin Petra Roth. Sorgen bereiten ihr vor allem die Entwicklung bei der Gewerbesteuer und die korrigierten Steuervorauszahlungen von Unternehmen.

Deutschlandweit sei in diesem Jahr mit einem Rückgang bei der Gewerbesteuer um sechs Milliarden Euro zu rechnen, so die Städtetags-Präsidentin. Das sei ein Minus von fast 15 Prozent im Vergleich zum Gesamtvolumen von 41 Milliarden Euro im Vorjahr. „Außerdem wachsen die Sozialausgaben, mit steigender Tendenz in der zweiten Jahreshälfte 2009“, so die CDU-Politikerin.

In Offenbach rechnet Stadtkämmerer Michael Beseler bei den Gewerbesteuer-Einnahmen mit einem Minus von mindestens 20 Prozent. Hanau droht im Etat ein Loch von bis zu 100 Millionen Euro; statt der eingeplanten Einnahme von 70 Millionen Euro bei der Gewerbesteuer rechnet Oberbürgermeister Claus Kaminsky mit lediglich 35 Millionen Euro. Die Kämmerei in Rodgau meldete zuletzt einen Gewerbesteuerrückgang von 1,6 Millionen Euro im Vergleich zum Stand vom Mai 2008. Auch der Anteil der Gemeinde an der Einkommenssteuer bricht weg; es fehlen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 524 000 Euro.

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare