Drei Jugendliche nach Straßenraub festgenommen

Frankfurt (dr) - Zwei 19-Jährige und ein 15-jähriger Schüler sind gestern in den frühen Morgenstunden von der Polizei festgenommen worden. Die Jugendlichen überfielen zuvor einen Mann und brachen einen Pkw und einen Briefkasten auf.

Die drei Jugendlichen fielen einer Zivilstreife auf, die nach einem unmittelbar zuvor gemeldeten Pkw-Aufbruch am Deutschherrnufer nach den Tätern fahndeten. Laut Polizeimeldung wurde bei dieser Tat gegen 2.30 Uhr die Scheibe eines Autos eingeschlagen und ein Navi entwendet.

Die Polizisten observierten die Drei zunächst, die sich auffällig für geparkte Autos interessierten. Nach Abstechern in den Hauptbahnhof und in eine Tankstelle gingen die Täter in die Mörfelder Landstraße, wo sie sich in den Vorgarten eines Hauses begaben und einen Briefkasten aufbrachen. Mit den entnommenen Briefen gingen sie in den Vorgarten eines anderen Hauses, um dort ihre Beute zu sichten. Hierbei wurden sie jedoch durch die Polizei gestört und festgenommen.

15-Jährige gibt alle drei Taten zu

Bei der Festnahme konnte auch das zuvor entwendete Navi sichergestellt werden. Auf der Polizeiwache wurde schließlich festgestellt, dass die drei Jugendlichen starke Ähnlichkeit mit den Täterbeschreibungen zu einem Straßenraub haben, der sich kurze Zeit vorher an der Ignatz-Bubis-Brücke ereignet hatte.

Dabei wurde ein 49-jähriger Frankfurter aufgefordert, seinen Rucksack herauszugeben. Die Täter durchsuchten den Rucksack und entnahmen ein Handy, was ihnen jedoch nicht gefiel. Daraufhin warfen sie es fort. Mit den Vorwürfen konfrontiert verweigerten die beiden Älteren Jugendlichen zunächst die Aussage, der 15-Jährige gab jedoch alle drei Taten zu.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Pixelio.de/Paul Georg Meister

Kommentare