Auf die Gegenfahrbahn geraten

Drei Verletzte bei Busunfall in Nordhessen

+
Ein Feuerwehrmann beseitigt Glassplitter unter dem kollidierten Reisebus.

Calden - Beim Zusammenstoß eines Reisebusses mit einem Auto sind heute in Nordhessen drei Menschen schwer verletzt worden.

Wie die Polizei Kassel mitteilte, war der Wagen ersten Erkenntnissen zufolge im Caldener Ortsteil Meimbressen (Kreis Kassel) auf der regennassen Fahrbahn in einer leichten Kurve auf die Gegenfahrbahn geraten. Nach dem Zusammenstoß mit dem mit rund 25 Menschen besetzten Bus am Ortsausgang in Richtung Ehrsten krachte das Auto gegen eine Garage. Dabei wurden der 28 Jahre alte Fahrer und sein Beifahrer (52) im Auto verletzt, allerdings nicht lebensgefährlich. Auch der 57 Jahre alte Busfahrer kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus.

Die Ortsdurchfahrt Meimbressen wurde für mehrere Stunden voll gesperrt. Den Schaden schätzten die Beamten auf rund 20.000 Euro. Bei den 25 Fahrgästen handelte es sich um Feuerwehrleute der Freiwilligen Feuerwehr, die erst wenige Minuten zuvor zu ihrem Betriebsausflug aufgebrochen waren. Sie konnten sofort Erste Hilfe leisten und die Retter verständigen. Mit einem Ersatzbus setzten sie ihre Fahrt schließlich fort. Zunächst hatte die Polizei berichtet, dass rund 45 Menschen im Bus gewesen seien.

dpa

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion