Frankfurter als Schutzengel

Dreieicher aus Gleisbett an der Hauptwache gerettet

+

Frankfurt - Ein Frankfurter hat einen Mann aus Dreieich aus den Gleisen gerettet. Der 32-Jährige war nach Kreislaufproblemen plötzlich zusammengebrochen und kopfüber in der S-Bahnstation Hauptwache in das Gleis gestürzt.

Wie die Polizei berichtet, ist es einem 25-jährigen Frankfurter zu verdanken, dass der Sturz ins Gleis für einen 32-jährigen Mann aus Dreieich-Sprendlingen gestern Abend um 20 Uhr nicht tragisch endete. Der Mann aus Dreieich war aufgrund von Kreislaufproblemen plötzlich zusammengebrochen. Er stürzte kopfüber in der Frankfurter S-Bahnstation Hauptwache in das Gleis. Dort blieb er mit einer Platzwunde am Kopf regungslos liegen. Der Frankfurter erkannte sofort die gefährliche Situation, sprang ins Gleis und zog den Mann zurück auf den Bahnsteig. Der Schutzengel aus Frankfurt verhinderte so möglicherweise den Tod des Mannes. Wenige Minuten später wäre eine S-Bahn gekommen.

Beamte der Bundespolizei sperrten im Anschluss den Bahnsteig teilweise ab. Der 32-jährige Dreieicher wurde noch am Bahnsteig versorgt und wenig später mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Aufgrund des Vorfalles kam es bei drei S-Bahnen zu Verspätungen.

dr

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion