Urteil am Landgericht Frankfurt

Dreieinhalb Jahre Haft nach blutiger Attacke mit Fleischerbeil

Frankfurt - Für eine blutige Attacke mit einem großen Fleischerbeil ist ein 22 Jahre alter Mann am Montag vom Landgericht Frankfurt zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt worden.

Die Schwurgerichtskammer ging statt des ursprünglich angeklagten Totschlagsversuchs nur von gefährlicher Körperverletzung aus, weil der Täter nach mehreren Schlägen gegen sein Opfer von sich aus aufgehört habe. Hintergrund der Attacke waren vom Gericht nicht abschließend aufgeklärte Spannungen zwischen dem Opfer und dem Angeklagten um vorausgegangene Drogengeschäfte. Diese gipfelten im Oktober vergangenen Jahres schließlich in dem "mit großer Aggression geführten" Beil-Angriff. Nach der Tat setzte sich der Angreifer zunächst nach Belgien ab, von wo aus er Anfang dieses Jahres nach Deutschland ausgeliefert wurde. Vor Gericht hatte er die Tat pauschal gestanden.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion