Rauschgifthändler festgenommen

Frankfurt (ale) - Bei Durchsuchung am 9. und 10. März wurden im Rhein-Main-Gebiet und in Venlo/Niederlande insgesamt zehn Wohnungen von der Polizei durchsucht - jetzt gab es Festnahmen.

Bei den Durchsungen wurden 3,8 Kilogramm Haschisch, 300 Gramm Marihuana sowie ein illegaler Revolver sichergestellt. Beim Polizeipräsidium Frankfurt wird seit Anfang 2009 vom Kommissariat für organisierte Kriminalität ein Ermittlungsverfahren wegen Rauschgifthandel im Umfeld von Mitgliedern des Motorradclubs Hells Angels geführt.

Die Maßnahmen richteten sich vor allem gegen eine Gruppierung, die mit Betäubungsmitteln - insbesondere Kokain - in nicht geringen Mengen handelte. Bereits seit mehreren Jahren dürften die handelnden Personen, die teilweise dem Motorradclub der Hells Angels angehören, als Drogenlieferanten für die im Rhein-Main-Gebiet ansässigen Hells Angels, aber auch für die Tattoo-Szene fungiert haben.

Drogenlieferungen aus den Niederlanden

Die in Frankfurt agierende Gruppierung setzte sich aus einem 42-jährigen Führungsmitglied der Hells Angels, einem 48-jährigen Geschäftsmann und ehemaligen Mitglied der Hells Angels sowie einem 42 Jahre alten Autopfleger und Türsteher zusammen. Als weiterer mutmaßlicher Dealer konnte ein 47-jähriger Tätowierer identifiziert werden. Auch zwei so genannte Vollmitglieder der Hells Angels im Alter von 46 und 50 Jahren wurden festgenommen, bei ihnen waren im August vergangenen Jahres in Offenbach 46,5 Gramm Kokain und im Februar diesen Jahres in Darmstadt 1,3 Kilogramm Kokain sichergestellt werden.

Im Rahmen des Verfahrens wurden die Ermittler auf eine weitere Frankfurter Gruppe aufmerksam, welche mit Haschisch und Marihuana in beachtlichen Mengen gehandelt haben soll. Zwei türkischstämmige Brüder im Alter von 37 und 38 Jahren und ihr in den Niederlanden lebender türkischer Lieferant (50) sollen Drogen aus Venlo/Niederlande ins Rhein-Main-Gebiet geschmuggelt haben - dem Lieferanten droht in Deutschland noch eine fünfjährige Freiheitsstrafe.

So konnte im November 2010 auf dem Rastplatz Medenbach an der A3 insgesamt 26 Kilogramm Marihuana bei einem 62-jährigen belgischen Kurier aus den Niederlanden sichergestellt werden. In den beiden Verfahren wurden Haftbefehle gegen acht Personen erlassen und Vermögenswerte in Höhe von 100.000 Euro gesichert.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Arno-Bachert / Pixelio.de

Kommentare