Drogenkurier stirbt in Gefängniszelle

Frankfurt - Ein mutmaßlicher Drogenkurier (23) ist in seiner Gefängniszelle in Frankfurt gestorben. Der Mann war vergangene Woche auf dem Flughafen mit Kokain erwischt worden.

Als Beamte ihn am Samstag zum Ermittlungsrichter bringen wollten, fanden sie ihn leblos in der Zelle. Sie entdeckten auch ein weißes Pulver, es war aber zunächst nicht klar, ob es Kokain ist. Ein Schnelltest wies im Urin des Toten Kokain nach.

Die Obduktion am Dienstag ergab zudem, dass der 23-Jährige an einer Herzgefäß-Verkalkung litt, was in dem Alter sehr ungewöhnlich ist. Allerdings könne diese durch langjährigen Kokainkonsum hervorgerufen werden, berichtete die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Mittwoch.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Pixelio

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare