Verkauf läuft schief

Drogendealer erst abgezockt, dann bewusstlos

+

Frankfurt - Bei einem Drogendeal will der Käufer flüchten, ohne für das Marihuana zu bezahlen. Der Verkäufer hält sich am Auto fest und fällt nach einigen Metern hart auf den Boden - mit Folgen.

Ungewöhnlicher Einsatz für die Polizei in Frankfurt: Bei einem Drogengeschäft hält sich der Dealer an einem Auto fest, wird mitgeschleift und landet letztlich bewusstlos auf der Straße. 

Das war passiert: Laut Angaben der Polizei war ein 20 Jahre alter Mann aus dem Landkreis Göttingen um 22 Uhr zusammen mit seinem 22-jährigen Beifahrer unterwegs, als sie anhielten, um mit einem Drogendealer über ein bis zwei Gramm Marihuana zu verhandeln. Dazu lehnte sich der Verkäufer an der Beifahrertür ins Fahrzeuginnere. Nachdem der 20-jährige Fahrer das Marihuana an sich genommen hatte, gab er einfach Gas. Der noch immer ins Auto gelehnte Verkäufer hielt sich am Beifahrer fest und wurde einige Meter mitgeschleift. Davon irritiert, übersah der Fahrer einen wartenden LKW und fuhr auf diesen auf.

Durch den Aufprall wurde der Verkäufer aus dem Auto geschleudert und blieb bewusstlos am Boden liegen. Der 31 Jahre alte Mann wurde schwer verletzt mit einer Kopfplatzwunde und einer Gehirnerschütterung ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei fand zudem  noch knapp drei Gramm Marihuana bei ihm. Der Unfallfahrer stand unter Drogeneinfluss, blieb aber ebenso wie sein Beifahrer unverletzt. Der Sachschaden wird auf 5000 Euro geschätzt. Die Polizei ermittelt unter anderem wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

dani

Quelle: op-online.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion