Drohvideo gegen Salafisten im Netz aufgetaucht

Frankfurt/Darmstadt - Im Internet ist ein Video aufgetaucht, dass sich gegen den in Hessen lebenden Islamisten und Salafisten Mohamed Mahmoud richtet. Das Video wurde möglicherweise von Rechtsextremisten produziert und verbreitet.

Nach dem Drohvideo gegen Journalisten, die kritisch über die radikalislamischen Salafisten berichtet hatten, befürchten die Sicherheitsbehörden nach einem Bericht der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ eine neue Eskalation. Im Internet sei ein weiteres Video aufgetaucht, das möglicherweise von Rechtsextremisten produziert und verbreitet worden sei. Es richte sich gegen den in Hessen lebenden Islamisten und Salafisten Mohamed Mahmoud, berichtet die Zeitung (Samstag-Ausgabe).

Aufruf zur Lynchjustiz

Indirekt werde darin zur Lynchjustiz aufgerufen. Es würden ein mit Blut beschmutztes Messer und der Wohnort des Islamisten gezeigt - verbunden mit dem Hinweis, ihn „dort zu besuchen“. Das hessische Landeskriminalamt (LKA) sagte heute der „FAZ“, dass es Ermittlungen gebe. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass die Urheber des Videos aus rechtsradikalen Kreisen stammten.

Geprüft wird dem Zeitungsbericht zufolge aber offenbar auch, ob das Video von Islamisten selbst zu Propagandazwecken gedreht worden sein könnte. Ein Sprecher des Polizeipräsidiums Südhessen in Darmstadt bestätigte am Freitagabend der Nachrichtenagentur dpa den Eingang eines Videos. Es müsse aber noch genau untersucht werden, sagte er.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dapd

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare