Tourismus und Wasserstandskontrolle

Edersee feiert 100. Geburtstag

+
500 italienische Arbeiter hatten im Jahre 1907 mit dem Bau eines unterirdischen Stollens begonnen, durch den die Eder während der Zeit der Bauarbeiten hindurchgeleitet wurde. Unser Foto entstand im Jahre 1913.

Hann. Münden/Edertal - Der Edersee wird in diesem Jahr 100 Jahre alt. Den Auftakt des Festjahres feierte das Wasser- und Schifffahrtsamt Hann. Münden (WSA) gestern mit einem Festakt und einem Tag der offenen Tür. Das WSA ist der Betreiber der Talsperre.

Während der kommenden Monate sind dutzende Feste, Ausstellungen oder Konzerte zum 100. Geburtstag des Edersees geplant. Die Talsperre war nach sechsjährigem Bau im Jahre 1914 eröffnet worden. Rund 900 Menschen mussten dafür umgesiedelt werden, drei Dörfer - Asel, Berich und Bringhausen - wurden vollständig geräumt und überflutet. Bei Niedrigwasser tauchen Reste der alten Dörfer wieder auf. Offiziell sollte Kaiser Wilhelm II. den Bau im August 1914 offiziell eröffnen. Die Feier fiel aber wegen des Beginns des Ersten Weltkriegs aus.

Mit dem Wasser des knapp 200 Millionen Kubikmeter fassenden Sees wird der Pegel auf der Oberweser konstant gehalten, um die Schifffahrt zu gewährleisten - dies ist außer dem Hochwasserschutz und der Energiegewinnung die Hauptaufgabe des Sees. Mittlerweile gehört das Seegebiet auch zu den touristischen Aushängeschildern in Hessen. So ziehen der See, aber auch der angrenzende Nationalpark Kellerwald-Edersee alljährlich tausende Urlauber an. Der Park ist im Jahre 2011 in großen Teilen zum Unesco-Weltnaturerbe erklärt worden. Damit wird das Gebiet nicht nur für Wassersportler attraktiv, sondern auch für Naturfreunde und Wanderer.

Das künstliche Gewässer misst 27 Kilometer in der Länge, und hat eine Breite von bis zu einem Kilometer. Das schlimmste Ereignis der Seegeschichte ist die Bombardierung der Sperrmauer durch die Royal Air Force, bei der im Kriegsjahr 1943 viele Menschen ums Leben gekommen sind. 

(mic)

Quelle: op-online.de

Mehr zum Thema

Kommentare