EHEC: Hof bei Frankfurt geschlossen

Frankfurt - Nach dem Fund eines EHEC-Erregers ist der erste Bauernhof in Hessen geschlossen worden. Bei einer Routinekontrolle im Frankfurter Frischezentrum waren Kontrolleure zuvor auf eine positive Probe gestoßen.

Es handelt sich aber nicht um den aggressiven und lebensgefährlichen Typ des Erregers, sagte Ministeriumssprecher Thorsten Neels. Der hessische Betrieb ist erst der zweite betroffene in Deutschland. Nach Angaben des Ministeriums wurde der Hof in einem Frankfurter Vorort sofort geschlossen, das Gemüse wurde zurückgerufen.

Laut „Bild“-Zeitung wurde der Brunnen gesperrt, der die großen Wasch- und Reinigungsmaschinen des Hofes speist. Auch der hessische Gärtnereiverband hält diese Spur für nachvollziehbar: „Es könnte sein, dass es am Wasser liegt“, sagte Hans-Georg Paulus vom hessischen Gärtnereiverband dem Radiosender FFH.

Wie das Bakterium auf den Salat gekommen ist, sollen weitere Untersuchungen klären, sagte der Ministeriumssprecher. Deren Ergebnisse werden in den kommenden Tagen erwartet. Bis dahin bleibt der Hof geschlossen.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare