Polizei fast mehrfachen Einbrecher

Sprung in die Lahn schützt nicht vor Festnahme

Weilburg - Einen Mann, dem mehr als 20 Einbrüche vorgeworfen werden, hat die Polizei im mittelhessischen Weilburg beim Spaziergang mit seinen Kindern festgenommen. Der 33-jährige hatte versucht mit einem Sprung in die Lahn der Festnahme zu entgehen.

Vor den Augen seiner Kinder hat ein Serieneinbrecher im mittelhessischen Weilburg versucht, mit einem Sprung in die Lahn der Polizei zu entkommen. Das eiskalte Wasser trieb ihn wieder zurück ans Ufer. Dort nahmen ihn die Ermittler mit einer wärmenden Decke in Empfang. Er sitzt bereits seit Mittwoch in Untersuchungshaft, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Beamte hatten den 33-Jährigen beim Spaziergang mit seinen Kindern am Flussufer überrascht. Der Mann soll mehr als 20 Einbrüche in Weilburg begangen haben. Außerdem steht er im Verdacht, 2011 in Kassel in ein Büro eingestiegen zu sein. Darüber hinaus fahndete die Staatsanwaltschaft Dortmund wegen einer nicht angetretenen Haftstraße nach ihm. Insgesamt gehen nach Erkenntnissen der Polizei rund 170 Einbrüche auf sein Konto.

Das sind die Gesichter der Mafia

Das sind die Gesichter der Mafia

(dpa)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion