Einbrecherbanden mögen Rhein-Main

+
Roland Ullmann

Offenbach - So wenig Straftaten wie noch nie, so viele aufgeklärt wie noch nie - das ist die Bilanz der Kriminalitätsstatistik für Südosthessen für 2012, die Polizeipräsident Roland Ullmann vorgelegt hat. Viele Gründe zur Freude, aber es bleibt Arbeit.

Aus dem umfangreichen Zahlenwerk lässt sich je nach Intention vieles herauslesen. Einige Zahlen und Beispiele:

  • Drei Viertel der Delikte sind sogenannte Massenkriminalität, also etwa Diebstahl, Betrug (vor allem im Internet) und Sachbeschädigungen. Schwere Kriminalität wie Mord oder Sexualdelikte machen zehn Prozent aus
  • Straftaten gegen das Leben (Mord, Totschlag) liegen mit 29 Fällen auf dem niedrigsten Stand seit 15 Jahren. Alle wurden aufgeklärt.
  • Der „klassische“ Banküberfall spielt kaum noch eine Rolle (nur 5), stattdessen liegt der Schwerpunkt bewaffneter Raubüberfälle in Geschäften und Tankstellen.
  • Straßenraub ging weiter zurück, vor allem in Offenbach (minus 24,5 % auf nunmehr 114 Fälle) und Hanau (minus 33,3 % auf 48)
  • Einbrecher machen der Polizei immer noch schwer zu schaffen: Die Zahl der Geschäftseinbrüche stieg um 2,2 % auf 1 139. Gar ein Plus von 13,6 Prozent gab es bei den Wohnungseinbrüchen, 2 124 Fälle wurden registriert. Bemerkenswert ist hier aber die hessenweit höchste Aufklärungsquote von 25,8 Prozent. Die Offenbacher Polizei hält mit gezielten Kontrollen „an den typischen An- und Abfahrtsstrecken“ dagegen, denn die Täter sind vornehmlich osteuropäische Banden, die sich etwa über die A 3 schnell wieder ins Ausland absetzen.
  • 38,8 % weniger Autoaufbrüche (1 472 Fälle) sind eine stolze Zahl, die sich jedoch auch mit der Sicherheitstechnik moderner Wagen erklärt.
  • Die Internetkriminalität (zumeist Abzocke und Betrug, aber auch Kinderpornographie) ist zwar leicht gesunken, bleibt aber ein großes Problem. Die Aufklärungsquote von mehr als 90 Prozent kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass es hier eine riesige Dunkelziffer geben dürfte. Kriminaldirektor Klaus Blaesing: „Die Zahlen spiegeln sicher kein realistisches Bild wider. Das Internet hat Zukunft.“
  • Auffallend ist die Zunahme der Farbschmierereien um 45,4 % auf 804 (registrierte) Fälle.

Die Hauptstädte der Langfinger

Top 10 - Die Hauptstädte der Langfinger

  • Die Jugend wird nicht immer schlimmer, die Zahl der unter 18-jährigen Täter sinkt.
  • Ein Haus des Jugendrechts, in dem Staatsanwaltschaft, Polizei, Jugendgerichtshilfe und Täter-Opfer-Ausgleich zusammenarbeiten, ist in Offenbach in Planung. Dieses Jahr aber passiert nichts mehr.
  • Zahlenfreunde finden die Statistik in einigen Tagen (genauer Termin steht noch nicht fest) auch auf die einzelnen Kommunen heruntergebrochen im Netz.

re

Quelle: op-online.de

Kommentare