Auch S1, S2, S8 und S9 betroffen

Ab heute erhebliche Verspätungen bei S-Bahnen

+

Frankfurt/Offenbach - Vom 13. Januar bis voraussichtlich 14. Februar werden zwischen der S-Bahnstation Galluswarte und der Station Ostendstraße 14.000 Meter Schienen ausgetauscht. Fahrgäste müssen vor allem Nachts und am Wochenende mit erheblichen Behinderungen rechnen.

Im Frankfurter S-Bahn-Tunnel sollen in den nächsten Wochen fast 14.000 Meter Schienen ausgetauscht werden. Fahrgäste müssen daher auf Zugausfälle und Behinderungen gefasst machen. Betroffen ist die Strecke zwischen den Haltestellen Galluswarte und Ostendstraße. Sie wird von acht der neun S-Bahnlinien genutzt und gilt damit als eine der wichtigsten in der Stadt. Die Arbeiten werden vornehmlich zwischen Montag und Freitag am späten Abend sowie am Wochenende ganztägig ausgeführt.

Die Bauarbeiten führen auch zu Ausfällen und Verspätungen in Offenbach auf den Linien S1, S2, S8, S9: die Linien S1 und S8 verkehren auf der üblichen Strecke mit längeren Zügen durch den Tunnel, sind aber bis zu zehn Minuten verspätet. Die Linie S2 fährt nur zwischen Niedernhausen und Frankfurt Hauptbahnhof sowie zwischen Offenbach (Ost) und Dietzenbach. Teilweise fallen Züge der S9 aus. Es wird empfohlen sich vor jeder Fahrt auf www.rmv.de oder unter www.bahn.de über Ausfälle zu informieren. Auch auf Anzeigetafeln der dynamischen Fahrgastinformation im Offenbacher Stadtgebiet werden diese angezeigt.

Hauptschlagader im S-Bahn-Verkehr

Die Bauarbeiten beginnen heute. Weil in dem engen Tunnel keine Bagger eingesetzt werden können, müssen die Schienen per Hand verlegt werden. Das Unternehmen beziffert die Kosten für die Renovierung mit vier Millionen Euro. „Der Tunnel ist die Hauptschlagader im S-Bahn-Verkehr des Rhein-Main-Gebiets“, sagte Bahn-Sprecher Thomas Bischoff. In den Hauptverkehrszeiten fahre alle zwei Minuten ein Zug durch den Tunnel zwischen Hauptbahnhof und Ostendstraße. Acht der neun S-Bahnlinien sind auf dieser Strecke unterwegs.

In Abständen von mehreren Jahren müssen die Schienen ausgetauscht werden, weil Bremsen, Anfahren und Beschleunigen der Züge den Stahl langsam abnutzt. Im Sommer 2012 waren an den Stationen Hauptwache und Ostendstraße die Gleise erneuert worden.

Diese Rechte haben Bahnkunden

EU-Urteil: Diese Rechte haben Bahnkunden

dr/dpa

Quelle: op-online.de

Mehr zum Thema

Kommentare